Ich wusste ja nicht, was ich machen soll, deshalb dachte ich mir, ich frage alle aus. Ich werde mich auf jeden Fall später an das Technische Jahr erinnern.

Ich will jetzt kein Praktikum mehr machen, sondern was lernen mit dem Kopf: Ich werde Elektrotechnik in Aachen studieren.

Die BSR – hinter den Kulissen...

Mein erstes Praktikum absolvierte ich im IT-Bereich der Berliner Stadtreinigung (BSR). Ich besuchte dort fünf verschiedene Abteilungen und Bereiche für jeweils zwei bis vier Wochen: den IT-Service, das Unternehmensportal, die Anwendungsentwicklung, die Beratung & Organisation und Prozesse & Applikationen.

Ich wusste überhaupt nicht, was mich dort erwarten würde. Meine größte Angst war, dass ich vielleicht nur Kaffee kochen müsste oder derart langweilige Aufgaben bekäme, um die Zeit tot zu schlagen. Dies bestätigte sich glücklicherweise nicht!

Die sehr unterschiedlichen Bereiche hielten für mich die verschiedensten Aufgaben bereit, sodass ich nur kleine Erlebnisse beschreiben kann, weil mir ein großer Einblick gewährt wurde, den man selbst erlebt haben muss. Allgemein kann ich sagen, dass das Arbeitsklima dort sehr angenehm ist, und alle Mitarbeiter/innen sehr freundlich und kollegial miteinander umgehen.

BSR Lena 2Da ich natürlich nicht zu allem befähigt war, konnte ich bei manchen Arbeiten nur zuschauen. Dabei wurde mir meist erklärt, wozu warum und wieso bestimmte Arbeitsvorgänge gemacht wurden und das stets mit Freude.

Aller Anfang ist schwer, weil nur mit Fachbegriffen und Abkürzungen gesprochen wird - sowohl aus technischer als auch aus organisatorischer Sicht. Mit der Zeit lernte ich mit allem etwas anzufangen. Ich wurde oft zu Terminen mitgenommen: von Arbeiten an Server-Schränken oder technischen Geräten bis zu Besprechungen, bei denen neue Projekte für das Unternehmen geplant wurden, um als BSR bessere Leistung zu bringen. Außerdem durfte ich einige Workshops und Weiterbildungsangebote besuchen, um auch dort einen Einblick zu erhalten.
BSR Lena 1Ganz toll fand ich einmal ins Rechenzentrum mitgenommen zu werden!

Ich bekam auch kleine Aufgaben, die im Unternehmen anfallen, wie zum Beispiel Archivierung technischer Geräte der BSR oder Statistiken erstellen aus Webtracking-Ergebnissen. Mit einigem sollte ich mich intensiver beschäftigen, um die Thematik besser zu verstehen - beispielsweise Arbeiten mit bestimmten SAP-Anwendungen.
Auch bei Sonderveranstaltungen der BSR wie der Frauenversammlung oder den Laubsammeltagen konnte ich weitere Erkenntnisse und Erfahrungen gewinnen.

Ich fand die Zeit in diesem Unternehmen sehr schön! Ich habe dort viele nette Menschen kennengelernt und mein Wissen erweitert. Ich werde die BSR in sehr guter Erinnerung behalten!

Steckbrief

Name: Lena-Vanessa

Drei Worte, die mich beschreiben:
bildungseifrig, altruistisch, aufgeschlossen

Das habe ich vor EnterTechnik gemacht:
Abitur und als kurzzeitig als Rettungsschwimmerin im Freibad ausgeholfen

Das ist mein liebstes Technikgerät:
mein Smartphone, weil ich es einfach jeden Tag brauche, und mir den Tag erleichtert

Warum ich mich bei EnterTechnik beworben habe:
Ich habe mich bei EnterTechnik beworben, da ich mir unschlüssig war, was ich genau später machen möchte. Ich wusste lediglich, dass ich mich für Technik interessiere, doch mit welcher Technik ich mich genau am liebsten beschäftigen würde, war mir noch nicht allzu klar. Ich sehe EnterTechnik als eine gute Chance an, dies herauszufinden.

Mein Blick in die Glaskugel:
Ich hoffe, mein wahres Interesse an der Technik herauszufinden und bei den Praktika viel neues Wissen in Erfahrung zu bringen. Zudem freue ich mich verschiedene "Berufsalltage" zu erleben und neue Leute kennen zu lernen ...

zurück