Das bin ich:

Bei der BSR verantworte ich die Anwendungsentwicklung, also die Anpassung und Erweiterung der bei uns eingesetzten Software. Dabei habe ich mein Hobby zum Beruf gemacht. Ich liebe es, herausfordernde Probleme zu zerlegen und Lösungen zu entwickeln. Lösungen sollen beständig sein. Deshalb müssen sie aus mehreren Blickwinkeln betrachtet gut funktionieren. Die Vielfalt der Blickwinkel bringt ein vielfältiges Team. Es ist für mich selbstverständlich und wichtig diese Vielfalt durch gezielte Frauenförderung zu unterstützen. Dazu gehört auch die Betreuung der EnterTechnik-Teilnehmerinnen bei der BSR. Außerdem betreue ich dual Studierende der Informatik und Wirtschaftsinformatik in ihrer Praxisphase bei der BSR und teile mit ihnen mein Wissen über die Anwendungsentwicklung.

Was ist für Sie das besondere am Projekt EnterTechnik?

In der Informationstechnologie (IT) gibt es viele spannende Aufgaben und Berufsfelder, die junge Frauen faszinieren können. Mit dem Projekt EnterTechnik haben wir die Möglichkeit, sie von einem technischen Berufsweg zu überzeugen. Der Zeitpunkt zwischen Schule und Ausbildungs-/ Studienbeginn ist dabei aus meiner Sicht optimal. Zudem lassen sich in dem Praktikumszeitraum von zwei Monaten im vergangenen Jahr und den drei Monaten in diesem Jahr die vielen Möglichkeiten in der IT und die Begeisterung für IT viel besser transportieren, als wir es z.B. beim Girl's Day schaffen können (Natürlich werden wir trotzdem weiterhin beim Girl's Day mitmachen). Junge Frauen haben bei uns die Möglichkeit, die Alltagstauglichkeit der technischen Berufe zu erleben und für sich zu beurteilen.

Deswegen war es für mich sofort klar, in dem Projekt mitmachen zu wollen, als ich quasi durch Zufall im BSR-Intranet von dem EnterTechnik Praktikumsplatz in unseren Werkstätten las. Wir haben daraufhin quasi ein Last-Minute-Ticket für die Teilnahme gezogen. Innerhalb einer Woche haben wir die Organisation des Praktikums festgezurrt und drei Wochen später dann die erste Praktikantin begrüßt.

Welche Vorteile hat es für Ihr Unternehmen, dass Sie während des Technischen Jahres mehreren jungen Frauen einen Praktikumsplatz bieten?

In dem Jahr konnten wir bereits Teilnehmerinnen von der IT und für die IT-Berufe begeistern. Wir konnten als Unternehmen auch lernen, worauf es den jungen Frauen ankommt und wie wir die Bewerbungssituation gezielt weiter verbessern können. Mit dem EnterTechnik Projekt kommen wir unserem Ziel näher, dauerhaft alle angebotenen Plätze für das duale Studium der Informatik besetzen und insbesondere die Vorteile gemischter Teams stärker nutzen zu können. Das Projekt hat in dem ersten Jahr den Praxistest erfolgreich bestanden und wird bei uns aus Überzeugung fortgeführt.

Können Sie EnterTechnik in drei Stichworten erklären?

Technik – Vielfalt - Begeisterung