Vielfalt!

Mein erstes Praktikum startete ich gemeinsam mit einer weiteren Entertechnikerin in der Ausbildungsstätte der Berliner Wasserbetriebe. Innerhalb von fünf Wochen durchliefen wir unterschiedliche Abteilungen des Unternehmens. Die Elektronikabteilung war unsere erste Station. Hier hatten wir auch die Möglichkeit, die ersten praktischen Erfahrungen zu sammeln und uns auszuprobieren!

Mit der ersten Aufgabe – den Lötübungen - hatten wir ein paar Tage zu tun, aber auch ziemlich viel Spaß! Aller Anfang ist natürlich nicht leicht und es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen, doch wir wurden von allen Seiten immer herzlich unterstützt und jede Frage wurde begrüßt und beantwortet. Alles was wir in dieser Zeit selbst erarbeitet haben, durften wir dann auch behalten. Dazu gehörte auch ein kleines Radio.

Die Kombination aus Einzel- und Partneraufgaben waren optimal - egal ob wir zwei Praktikantinnen im Team, oder ob wir gemeinsam mit den Auszubildenden und Studenten arbeiten sollten. Wir wurden auch nie ins kalte Wasser geschmissen und haben vor jeder neuen Aufgabe immer eine theoretische und praktische Einweisung bekommen.

Ein weiterer Ausbildungsberuf, in den wir reinschnuppern konnten war die Mechatronik. Hier durften wir eine Woche lang schweißen. Feilen, sägen, körnen und anreißen gehörte natürlich auch dazu. Über zwei Wochen verbrachten wir beide dann im IT-Bereich der BWB. Dort haben wir, wie in den anderen Bereichen auch, mit den Azubis zusammengearbeitet.

Die nächsten zwei Abteilungen in den kommenden sechs Wochen werden wir getrennt voneinander erkunden: Das Labor und das Wasserwerk in Tegel. Ich bin jetzt schon ganz gespannt darauf, was mich dort erwarten wird!

Eure KlaudiaEnterTechnik-Steckbrief Klaudia

zurück